Behandlung von erworbener TTP (aTTP)

Eine Kombination von Plasmaaustausch und Immunsuppressiva ist die Hauptstütze der Behandlung.1 Derzeit sind weltweit keine Arzneimittel für die Behandlung von aTTP zugelassen.

Plasmaaustausch
Plasmaaustausch bzw. PE, bei dem das Blutplasma eines Patienten durch Apherese entfernt und mit Spenderplasma ersetzt wird, entfernt ULvWF und die im Kreislauf befindlichen Autoantikörper gegen ADAMTS13 und bewirkt ein Nachfüllen der Blutspiegel des Enzyms. Vor der Einführung der PE- Behandlung ging TTP mit einer extrem hohen Sterblichkeit (~90%) einher. Obwohl PE das Überleben erheblich verbessert hat, wurde, trotz des tieferen Verständnisses der Krankheitspathogenese und dem Einsatz neuerer Immunsuppressiva, die Sterblichkeitsrate nicht weiter beeinflusst.2-7

Dr. Spero Cataland - Treating TTP

Dr. Spero Cataland & Dr. Marie Scully

TTP-Behandlung

…eines der klassischen Kennzeichen von erworbener TTP ist die nicht-nachweisbare oder mangelnde ADAMTS13-Aktivität.

Obwohl PE als ein relativ sicheres Verfahren gilt, ist es bei akut kranken Patienten, wie jenen mit aTTP, oft mit gravierenden Komplikationen verbunden8,9, welche mit dem zentralvenösen Katheter (z.B. Infektion, Thrombose, Komplikationen beim Legen des Katheters) zusammenhängen oder Plasma-bedingt (z.B. allergische Reaktionen, Alkalose, Volumenabfall-Komplikationen, Infektion) sein können. Gemäß der „Oklahoma TTP-HUS Registry“ erlitten 24% der Patienten, die mit PE behandelt wurden, welche zwischen 1996-2011überwacht wurden, größere PE-bedingte Komplikationen.10

eine Richtschnur hinsichtlich Dauer und Intensität von PE und Immunsuppression. Der Erfolg der Therapie ist durch eine Blutplättchenzahl ≥150 000/μl, die über 48 Stunden fortbestehen muss, definiert. Dies wird normalerweise von einer zumindest teilweisen Wiederherstellung der ADAMTS13-Aktivität begleitet.

Starker ADAMTS13-Mangel wurde als Biomarker bei dem akuten und langfristigen Management von Patienten mit aTTP anerkannt. Während einer akuten Episode können niedrige ADAMTS13-Aktivitätsspiegel die Intensität oder Dauer von PE und die Dosis und den Typ der verwendeten Immunsuppressiva festlegen.12  Bei Patienten, bei denen es während einer Remission zu einem schweren ADAMTS13-Mangel kommt, besteht ein 3-fach erhöhtes Risiko eines Krankheits-Rückfalls im Vergleich zu Patienten ohne einen solchen Mangel.13 Unter Verwendung von ADAMTS13-Aktivitätsdaten kann eine Therapie individuell an Patienten angepasst werden , um einen Rückfall zu verhindern.14,15

Die Haupt-Herausforderung bei akuter TTP liegt darin zu versuchen, die Blutplättchenzahl rasch zu erhöhen...

Dr. Marie Scully - signs, symptoms and diagnosis TTP

Dr. Marie Scully, Dr. Spero Cataland & Dr. Flora Peyvandi

Die Herausforderungen der TTP-Behandlung

Behandlung von kongenitaler TTP

Die derzeitige Behandlung von kongenitaler TTP besteht aus Plasmainfusion/‑austausch oder der Verwendung eines virusinaktivierten Faktor VIII-Konzentrates mittlerer Reinheit, das ADAMTS13 enthält.11 Sobald eine Remission erzielt worden ist, hängt die anschließende Behandlung vom individuellen Patienten ab.14 Manche Patienten mit kongenitaler TTP benötigen alle 3-4 Wochen Plasmainfusionen, um funktionales ADAMTS13 zu ersetzen und symptomatische TTP-Episoden zu verhindern, wohingegen andere nur eine Behandlung im Zusammenhang mit auslösenden Faktoren, wie Schwangerschaft oder Infektion, benötigen.14